Aller Anfang ist einfach... Daraus sollte dein Stoffwindel-Starterset bestehen…

Es gibt wirklich viele verschiedene Arten von Stoffwindeln und am Anfang ist es etwas kompliziert, dass für sich und das Baby passendste System zu finden. Für den Stoffwindelstart benötigst du so im Schnitt ca. 20-25 Windeln (geschätzt bei einem Waschrhythmus von 2-3 Tagen). 
Wir empfehlen einen Stoffwindelmix von  AiOs, Überhosen und Höschenwindeln, damit du für jede Situation die passende Windel zur Hand hast. Super praktisch ist, dass die Stoffwindeln sehr variabel in der Größe verstellbar sind und so die meisten Modelle vom Neugeborenen bis zum Trockenwerden mitwachsen. 

Du benötigst so nur einen Satz Stoffwindeln und musst nicht ständig neue Windeln nachkaufen.

Zubehör, welches man für die Benutzung von Stoffwindeln immer zur Hand haben sollte:

Windelvlies/Fleeceliner:

Windelvlies oder aber auch Fleeceliner legt man zusätzlich zur Saugeinlage in die Windel hinein, um diese vor dem Stuhlgang und groben Verschmutzungen zu schützen. Zu beachten ist, dass es einmal  Windelvlies gibt, welches du bei Verschmutzung in der Toilette (bitte bei alten Rohren Verstopfungsgefahr beachten) oder aber im Mülleimer entsorgen kannst.
Dann bieten wir dir im Shop aber auch  waschbare Fleeceliner an, die du ganz einfach mit den Stoffwindeln waschen und dann wieder verwenden kannst. 

Saugeinlagen:

Auch kann man bei längeren Wickelpausen (z.B. in der Nacht oder bei längeren Autofahrten) noch zusätzliche Einlagen in die Windel legen. Diese Einlagen gibt es aus den verschiedensten Materialien:

  • Bambusviskose: nimmt schnell Feuchtigkeit auf, speichert gut, längere Trocknungsdauer, weiches Material
  • Baumwolle: nimmt schnell Feuchtigkeit auf, speichert mittelmäßig, normale Trocknungsdauer, unterschiedliche Festigkeiten je nach Fabrikat
  • Hanf: nimmt langsam Feuchtigkeit auf, speichert extrem gut, längere Trocknungsdauer, eher festeres aber meist dünnes Material
  • Microfaser/Polyester: nimmt schnell Feuchtigkeit ab bzw. leitet sie weiter, speichert eher mäßig, sehr kurze Trocknungsdauer, sehr weiches Material

Bewährt hat sich z.B. eine Kombination aus einem schnell saugendem Material (Microfaser, Baumwolle, Bambus) und einem Material mit hoher Speicherkapazität (Hanf).

Für die Pocketwindeln oder Überhosen eignen sich als Saugeinlage aber auch Waschlappen (z.B. die von Ikea), Mullwindeln oder Prefolds.

Nasstasche / Wetbag:

Diese  wasserdichten Taschen sind sehr hilfreich, wenn du mit deinem Baby unterwegs bist, um die volle Windel mit nach Hause zu transportieren, ohne dass sie in der Wickeltasche riecht und nässt. Nasstaschen gibt es in den niedlichsten Designs und sind somit nicht nur sehr praktisch, sondern sehen auch noch super aus.

Windeleimer:

Als Windeleimer reicht eine große Tonne (z.B. aus dem Baumarkt oder von Ikea). Am sinnvollsten ist es diesen Windeleimer dann mit einem  Wäschenetz zu versehen, da du so die Windeln mit dem Netz zusammen in der Waschmaschine waschen kannst. Wichtig ist, dass du den Eimer nie ganz luftdicht verschließt, da sonst die Windeln durch die Feuchtigkeit einen sehr unangenehmen Geruch entwickeln und möglicherweise anfangen zu schimmeln.

Waschmittel:

Wichtig für die richtige Stoffwindelpflege ist es ein extra auf Stoffies abgestimmtes Waschmittel zu benutzen. So erhält man die Saugfähigkeit und Flexibilität. Auch hier bieten wir im Shop unter Zubehör die am besten geeigneten Waschmittel an.