Für dich sind Stichwörter wie Höschenwindeln, All-in-One, Überhosen und Prefolds Fremdwörter? Und du denkst bei dem Wort Stoffwindel immer noch an die Stoffwindeln von früher? Dann bist du in unserem Stoffwindelguide genau richtig:

  • Wir erklären dir, warum Stoffwindeln besser sind als Wegwerfwindeln
  • Wir zeigen dir, was du brauchst um einfach und schnell mit Stoffwindeln zu starten
  • Wir geben dir einen Überblick über die besten Stoffwindeln, das passende Wickelzubehör und die verschiedenen Windelsysteme
  • Wir erklären dir, wie Stoffwindeln gewaschen werden

Wir sind der Meinung, dass man aus dem Thema Stoffwindeln keine Wissenschaft machen sollte! Deshalb versuchen wir dir alle wichtigen Informationen so übersichtlich und kompakt wie möglich bereitzustellen. Bei Rückfragen melde dich gerne jederzeit bei uns!

Stoffwindeln sind super!

Stoffwindeln sind super!

Stoffwindeln sind gut für die Gesundheit

Stoffwindeln sind atmungsaktiv. Dadurch ist der Babypo immer gut belüftet. Das sorgt für ein gutes Hautklima und die Babyhaut überhitzt nicht so schnell. Stoffwindeln sind frei von Chemikalien und Schadstoffen. Babys, die mit ihnen gewickelt werden, leiden viel seltener an Hautreizungen oder Krankheiten wie beispielsweise Windeldermatitis.

Stoffwindeln machen weniger Müllberge

Mit Stoffwindeln reduzierst du deinen Müll und verbesserst trotz Waschen deine Ökobilanz. Denn auf die gesamte Wickelzeit gerechnet landen pro Kind ca. 1,5 Tonnen Windeln im Müll. Der BUND schätzt sogar, dass der Windelmüll in manchen Gemeinden bis zu 10% des gesamten Restmülls ausmacht. Bis eine einzige Wegwerfwindel verrotten würde, dauert es ca. 500 Jahre. Damit landen enorme Mengen wertvoller Ressourcen wie Holz, Wasser und Rohöl in Verbrennungsanlagen.

Mit Stoffwindeln bleibt mehr Geld in der Familienkasse übrig

Im Vergleich zu Wegwerfwindeln kannst du mit Stoffwindeln über die gesamte Wickelzeit deines Babys von zweieinhalb bis drei Jahren mehrere hundert Euro sparen. Die Kosten für die Wegwerfwindeln belaufen sich dabei auf durchschnittlich 1500 Euro. Für die Anschaffung von 25 Stoffwindeln mit Wickelzubehör gibst du dagegen nur ungefähr 500 Euro aus. Rechnest du die Kosten für Wäsche und Pflege deiner Stoffwindeln dazu, bleibt am Ende trotzdem noch mehr Geld in deiner Haushaltskasse übrig.

Stoffwindeln passen einfach immer

Ob die super praktische All-in-One Windel für unterwegs, die saugstarke Höschenwindel für die Nacht oder die flexibel kombinierbare Überhose mit Saugeinlage - bei Ananas Stoffwindeln findest du die ideale Windel und das geeignete Zubehör für dein Baby und dich. Du wirst begeistert sein. Versprochen!

Schnell durchstarten

Schnell durchstarten

Für deinen Stoffwindelstart empfehlen wir mit 20 bis 25 Windeln (mögliche Windelwechsel) zu beginnen. Bei rund 8 Stoffwindeln die man am Tag braucht, hast du damit genug Windeln, um alle 2-3 Tage die Windelwäsche zu machen.

Damit du für jede Situation die passende Windel zur Hand hast, empfehlen wir dir einen Stoffwindelmix aus Komplettwindeln (All-in-One Windeln oder Pocketwindeln), Überhosen mit Saugeinlagen und Höschenwindeln.

All-in-One Windeln sind der perfekte Begleiter für unterwegs. Sie sind so einfach anzulegen wie eine Wegwerfwindel. Die Saugeinlage ist fest mit der Außenwindel vernäht, so dass du nicht noch extra Saugeinlagen benötigst. Auch für Babysitter, Kindergarten oder Großeltern ist die All-in-One Windel ideal. Wir empfehlen dir einen Satz von 5 oder mehr All-in-One Windeln.

Für das Wickeln zu Hause sind Überhosen die kostengünstigste Stoffwindelvariante. Die Überhosen sind sehr flexibel zu handhaben, da du selbst entscheiden kannst welche Art von Saugkern du bevorzugst. Du hast die Wahl zwischen Prefolds, Mullwindeln, Saugeinlagen oder Höschenwindeln. Beim Windelwechsel reicht es dann oft aus, einfach den Saugkern zu tauschen. Die Überhose kannst du wiederverwenden. Somit ist dieses System auch sehr Wäschesparend. Ideal ist es, wenn du 3 Überhosen hast mit insgesamt 12 möglichen Saugeinlagen.

Höschenwindeln mit Überhosen sind die beste Stoffwindellösung für die Nacht. Höschenwindeln bestehen aus komplett saugfähigem Material und haben somit eine enorme Saugleistung. Da diese jedoch keine wasserundurchlässige Hülle haben, benötigst du auf jeden Fall eine Überhose, um den Auslaufschutz zu gewähren. Damit du nicht jeden Tag waschen musst, empfehlen wir dir 4 Höschenwindeln.

Etwas Stoffwindelzubehör gehört ebenfalls noch zu einem sinnvollen Stoffwindel-Starterpaket dazu. Um unterwegs mit Stoffwindeln wickeln zu können, benötigst du auf jeden Fall einen Wetbag. Diese Nasstasche hält Nässe und Gerüche der verschmutzten Windeln im Inneren, so dass du die gebrauchten Windeln problemlos nach Hause transportieren kannst. Eine wiederverwendbare Wickelunterlage und Waschlappen runden das nachhaltige Wickelkonzept für unterwegs ab.

Um die benutzten Stoffwindeln zu Hause bis zur Windelwäsche zu lagern, empfehlen wir die Aufbewahrung in einem Windeleimer mit Wäschenetz. Wichtig ist, dass die Windeln möglichst trocken und kühl aufbewahrt werden, damit keine Bakterienherde entstehen. Auf keinen Fall einweichen oder luftdicht lagern.

Die letzte wichtige Komponente ist dann noch das richtige Waschmittel für Stoffwindeln. Zu empfehlen ist auf jeden Fall ein speziell auf Stoffwindeln abgestimmtes und ökologisches Waschmittel. Weiter unten in unserer Windelwaschküche haben wir alles Wichtige rund ums Stoffwindel waschen zusammengefasst.

Noch etwas vorweg zur Stoffwindelgröße

Wir werden oft gefragt, ob wir Stoffwindeln für Neugeborene empfehlen oder ob man sofort die OneSize Windeln benutzen kann. Die meisten Hersteller empfehlen ihre Windeln ab einem Körpergewicht des Babys von ca. 4 kg. Je nach dem, wirken Stoffwindeln in der OneSize Größe für ganz kleine Babys aber ganz schön wuchtig. Unsere Empfehlung ist daher, für zarte Neugeborene mit der Newborn Größe zu starten. So haben du und dein Baby direkt von Anfang an Spaß an Stoffwindeln und du musst dich nicht über zu große und dadurch vielleicht auslaufende Stoffwindeln ärgern.

Natürlich sind die oben aufgeführten Zahlen nur Richtwerte und jeder Stoffwindelfan hat irgendwann sein bevorzugtes Wickelsystem. Wenn du jetzt auch einer werden möchtest, dann findest du in den folgenden Abschnitten noch viele weitere Informationen zu Stoffwindeln.

Gehen wir mal ins Detail

Gehen wir mal ins Detail

Stoffwindeln, wie funktioniert das? Wenn man sich auf den Weg macht und sich intensiver mit Stoffwindeln befasst, wird man schnell mit einem Berg von Informationen und ganz vielen Fachbegriffen überhäuft. Uns ging es da genauso und wir dachten, wir bekommen nie den Überblick. Daher werden wir jetzt mal etwas genauer schauen, werden dabei aber nie das Ziel aus den Augen verlieren.

Welche Windelsysteme gibt es?

Jedes Kind hat seinen eigenen Körperbau, seine eigenen Proportionen und so individuell wie dein Kind ist, sind auch Stoffwindeln. Dass es unterschiedliche Stoffwindelsysteme von verschiedenen Stoffwindelmarken gibt, hast du bestimmt auch schon herausgefunden. Schnell stellt man sich dann natürlich die Frage, welche Stoffwindeln sind die Besten? Wir finden, diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, denn jedes Windelsystem hat unterschiedliche Vor-und Nachteile. Unserer Erfahrung nach erhält man die besten Stoffwindeln, indem man die Systeme miteinander kombiniert und die Vorteile jedes Stoffwindelsystems für unterschiedliche Bedürfnisse nutzt.

Die einfachsten Stoffwindeln

All-in-One Windeln (kurz AiO) sind so einfach zu handhaben wie Wegwerfwindeln. Einfach Anlegen und los gehts. Die Saugeinlagen sind mit der wasserdichten Außenhülle fest vernäht, so dass du dir keine Gedanken machen musst, welchen Saugkern du benötigst. Selbstverständlich hast du trotzdem die Möglichkeit die Saugkraft der AiO mit zusätzlichen Saugeinlagen zu verstärken. All-in-One Windeln sind perfekt für unterwegs, den Babysitter oder die Kita, da selbst Stoffwindel-Anfänger diese Windel ohne Probleme anlegen können. Auf Grund der aufwendigen Verarbeitung sind diese Windeln etwas teurer als die meisten anderen Stoffwindelsysteme. Zudem fällt bei den AiOs die meiste Wäsche an, da man immer die komplette Windel nach Benutzung waschen muss.

Die saugstärksten Stoffwindeln

Höschenwindeln sind die saugfähigsten Stoffwindeln, da sie komplett aus saugfähigem Material (z.B. Biobaumwolle oder Bambusviskose) bestehen. Gerade für lange Wickelintervalle und für die Nacht greifen Stoffwindelfans zur Höschenwindel. Wichtig ist allerdings, dass man immer eine wasserdichte Überhose, entweder mit PUL beschichtet oder eine Wollüberhose, über die Höschenwindel zieht, da diese keine integrierte wasserdichte Außenhülle hat. Die Höschenwindel muss man bei jedem Wickeln austauschen, die Überhose gegebenfalls auch nur auslüften. Die Trocknungsdauer der Höschenwindel ist auf Grund ihrer Materialbeschaffenheit etwas höher als bei den anderen Stoffwindeln. Da Höschenwindeln oft einen etwas dickeren Windelpo machen, eignen sie sich nicht für den Tag, da möglicherweise die Bewegungsfreiheit der Babys etwas eingeschränkt ist.

Die sparsamsten Stoffwindeln

Überhosen kannst du ganz flexibel und nach deinen Wünschen mit den verschiedensten Saugkernen bestücken. Hierfür eignen sich Prefolds, Mullwindeln, Höschenwindeln oder Saugeinlagen. So kannst du je nach Bedarf die Saugfähigkeit variieren. Beim Windelwechsel nimmst du nur den Saugkern hinaus oder schüttelst ihn hinaus und kannst dann die Überhose neu bestücken. Falls die wasserdichte Überhose etwas verschmutzt sein sollte, kann man diese ganz praktisch über dem Waschbecken auswaschen. Durch dieses Vorgehen sparst du enorm viel Wäsche, da nicht immer die komplette Windel gewaschen werden muss. Zudem bleibt dir mit diesem Windelsystem auch bares Geld übrig, da es im Vergleich zur AiO oder Pocketwindel deutlich günstiger ist.

Die unbekanntesten Stoffwindeln

Pocketwindeln sind wohl das unbekannteste und unterschätzteste Stoffwindelsystem. Sie haben im Innenteil der Windel, entweder am Bauch oder am Rücken, eine Tasche (engl. Pocket) eingenäht, die beliebig mit verschiedenen Saugeinlagen bestückt werden kann. Toll ist, dass du dir das Material der Saugeinlagen je nach Bedarf der Saugfähigkeit frei zusammenstellen kannst. Durch die Tasche verrutschen die Saugkerne kaum. Zum Waschen wird der Saugkern herausgenommen, so dass die Trocknungsdauer sehr kurz ist.

Ein genauer Blick aufs Stoffwindelzubehör

Sau(g)stark diese Windeln

Beim Wickeln mit Überhosen und Pocketwindeln verwendest du separate Saugeinlagen, um die Nässe aufzufangen. Hier hast du die Wahl zwischen Prefolds, Mullwindeln, Saugeinlagen oder Höschenwindeln.

Diese bestehen aus ganz verschiedenen Materialien mit jeweils verschiedenen Eigenschaften:

  • Bambusviskose: nimmt schnell Feuchtigkeit auf, speichert gut, hat eine etwas längere Trocknungsdauer, weiches Material
  • Baumwolle: nimmt schnell Feuchtigkeit auf, speichert mittelmäßig, normale Trocknungsdauer, unterschiedliche Festigkeiten je nach Fabrikat
  • Hanf: nimmt langsam Feuchtigkeit auf, speichert extrem gut, längere Trocknungsdauer, eher festeres aber meist dünnes Material
  • Microfaser/Polyester: nimmt schnell Feuchtigkeit ab bzw. leitet sie weiter, speichert eher mäßig, sehr kurze Trocknungsdauer, sehr weiches Material

Bewährt hat sich z.B. eine Kombination aus einem schnell saugendem Material (Microfaser, Baumwolle, Bambus) und einem Material mit hoher Speicherkapazität (Hanf). Du kannst die Saugeinlagen ganz beliebig nach deinen Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen.

Für das ganz Grobe

Windelvlies oder aber auch waschbare Fleeceliner legt man zusätzlich zur Saugeinlage ganz oben in die Windel hinein, um diese vor dem Stuhlgang und groben Verschmutzungen zu schützen. Fleeceliner haben zudem die Funktion Flüssigkeit schnell ins Innere der Windel weiterzuleiten, so dass der Babypo angenehm trocken bleibt.

Benutztes Windelvlies kannst du nach dem Windelwechsel entweder im Mülleimer oder bei neuen Rohren in der Toilette entsorgen. ABER ACHTUNG: Wir empfehlen immer die Entsorgung im Mülleimer, da bei der Entsorgung in der Toilette Verstopfungsgefahr droht!

Waschbare Fleeceliner kannst du vor dem Waschen von dem groben Schmutz befreien (das große Geschäft über der Toilette abschütteln) und dann in der Waschmaschine mit den Stoffwindeln zusammen waschen.

Wohin mit den Stoffies?

Nasstaschen & Wetbags

Nasstaschen, auch Wetbag genannt, sind verschließbare, geruchsdichte und wasserundurchlässige Taschen. Sie sind sehr hilfreich, wenn du mit deinem Baby unterwegs bist, um die volle Windel mit nach Hause zu transportieren, ohne dass sie in der Wickeltasche riecht und nässt. Nach der Wickelzeit lassen sich die Wetbags z.B. auch für nasse Badekleidung verwenden.

Windeleimer

Als Windeleimer reicht eine etwas größere Tonne (z.B. aus dem Baumarkt oder von Ikea). Am sinnvollsten ist es, diesen Windeleimer dann mit einem Wäschenetz zu versehen, da du so die Windeln mit dem Netz zusammen in der Waschmaschine waschen kannst. Wichtig ist, dass du den Eimer nie ganz luftdicht verschließt, da sonst die Windeln durch die Feuchtigkeit einen sehr unangenehmen Geruch entwickeln und Nasszellen auch immer ein Bakterienherd sein können.

Die Windelwaschküche

Die Windelwaschküche

Vor der Windelwäsche haben wohl die meisten Eltern am Anfang den größten Respekt. Es entstehen Bilder im Kopf von riesigen Wäschebergen und von ganz komplizierten Waschvorgängen.

Wie häufig muss ich Stoffwindeln waschen? Kann ich Stoffwindeln bei 60 Grad waschen? Lassen ich Stoffwindeln mit normaler Wäsche waschen? Kann ich Stoffwindeln mit normalem Waschmittel waschen? Landet das große Geschäft in meiner Waschmaschine?

Wir möchten dir die Angst vor der Stoffwindelwäsche nehmen: Stoffwindeln richtig waschen und pflegen ist einfach!

Das richtige Waschmittel für Stoffwindeln

Um die besonderen Eigenschaften der Stoffwindeln und der Saugeinlagen (extreme Saugfähigkeit, Flexibilität, angenehmes Tragegefühl) lange zu erhalten, ist es wichtig das richtige Waschmittel zu nutzen.

Ein Waschmittel für Stoffwindeln sollte folgende Eigenschaften haben:

  • keine Chlorbleiche: denn diese kann bei häufiger Verwendung die Fasern angreifen
  • kein Weichspüler: er verstopft die Fasern und vermindert die Saugfähigkeit
  • keine Duftstoffe: können bei deinem Baby allergische Reaktionen auslösen
  • keine optische Aufheller und Konservierungsstoffe: diese schaden zwar nicht den Stoffwindeln oder dem Baby, sind für die Natur aber nur sehr schwer abbaubar

Wichtig ist auch, das Waschmittel möglichst sparsam zu verwenden. Man kann guten Gewissens nur die Hälfte der empfohlenen Waschmittelmenge nehmen. Eine Überdosierung des Waschmittels verursacht Waschmittelrückstände in den Windeln, wodurch diese hart werden und möglicherweise die empfindliche Babyhaut gereizt wird.

Die Zugabe von einem Schuss Entkalker erhöht die Waschleistung und spart somit Waschmittel. Zudem bleiben die Windeln weicher und werden zeitgleich desinfiziert.

Fleckenentfernung

Um Flecken aus Stoffwindeln zu entfernen empfehlen wir den ULRICH natürlich Flecklöser. Vor dem Waschen die Flecken mit dem Flecklöser einsprühen und kurz einwirken lassen. Dann kannst du die Windeln wie gewohnt waschen.

Alternativ kannst du die Windeln aber auch in die Sonne legen. Da UV-Licht die Flecken wunderbar bleicht, ist Sonnenlicht der natürlichste und günstigste Fleckenentferner.

Was tun, wenn Stoffwindeln stinken?

Sollten deine Stoffwindeln bereits nach dem ersten Pipi anfangen zu riechen, ist das meist ein Indikator für Bakterien und dann ist schnelles Handeln gefragt. Bakterien können Windelpilze auslösen oder für einen wunden Po beim Baby sorgen. Um die Stoffwindeln und Saugeinlagen frei von Bakterien zu halten, achte darauf, dass die Windeln immer gut durchtrocknen. Bitte auf keinen Fall noch nass zusammenlegen. Feuchtigkeit ist ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze.

Sollten deine Windeln trotz aller Vorsichtsmaßnahmen anfangen unangenehm zu riechen, kannst du diese ausnahmsweise mit einem Hygienespüler waschen. Nach heutigem Stand ist z.B. der Hygienespüler von Denkmit aus dem dm sehr gut dafür geeignet. Er entfernt die Bakterien und Pilze schon ab ganz kleinen Temperaturen und desinfiziert die Wäsche. Alternativ kannst du auch Sauerstoffbleiche zum Waschmittel hinzufügen. Sauerstoffbleiche tötet bei 60 Grad Waschtemperatur fast alle vorhandenen Bakterien und Keime in den Stoffwindeln ab, so dass auch der unangenehme Geruch sofort verschwindet.

Wohin mit dem großen Geschäft?

Um den Stuhlgang aufzufangen und die Windeln so vor dem gröbstem Schmutz zu schützen, kannst du Windelvlies ganz oben in die Windel legen. Die eine Alternative ist ein wegwerfbares Windelvlies, welches du beim Windelwechsel mit dem großen Geschäft im Mülleimer entsorgst. Oder aber du nutzt waschbare Fleeceliner, die du nach dem Windelwechsel vom großen Geschäft befreist und dann in der Waschmaschine mitwäscht. Die Fleeceliner haben zusätzlich noch die Funktion, die Nässe schnell ins Innere der Windel weiterzuleiten und der empfindliche Babypo so angenehm trocken bleibt.

Schritt für Schritt: Der Waschvorgang

Vor der ersten Verwendung der Stoffwindeln, solltest du diese 2-3 mal waschen, da sie erst nach einigen Waschvorgängen ihre maximale Saugfähigkeit erreicht haben.

Sollten noch Schmutzreste in der Windel aufzufinden sein, kannst du diese mit dem ULRICH natürlich Fleckenlöser vor der Wäsche behandeln. Bitte beachte auch, dass die Klettverschlüsse am Gegenklett fest sind, da sonst die Klettverschlüsse überall festhängen.

Wir empfehlen immer einen Waschgang mit Vorwäsche zu wählen. Vorwäsche erfüllt den Zweck, dass man die Stoffwindeln zuerst spült und schleudert, um Urin und anderen Schmutz aus den Windeln herauszuwaschen. Danach wird das verschmutzte Wasser abgepumpt und der Hauptwaschgang mit frischem Wasser startet. Durch diese Vorgehensweise ist es auch gar kein Problem noch andere Wäsche mit den Stoffwindeln zusammen zu waschen, so nutzt man die vorhandenen Ressourcen besser.

Falls deine Waschmaschine über eine “Wasser-plus-Taste” verfügt, benutze diese unbedingt, da Stoffwindeln durch ihre Saugfähigkeit extrem viel Wasser bei der Wäsche aufnehmen. Je mehr Wasser in der Maschine, desto besser ist nachher das Waschergebnis.

Windeln aus Wolle richtig pflegen und waschen

Um Windeln oder Überhosen aus Wolle richtig wasserundurchlässig zu machen benötigen sie vor der ersten Benutzung eine Lanolinkur, man fettet die Windeln. Mit der ULRICH natürlich Wollimprägnierung, die du auch bei uns im Shop findest, werden Windelhosen und auch andere der Witterung ausgesetzte Wollbekleidung ideal vor Nässe geschützt. Sie enthält pestizidreduziertes, natürliches Wollfett und Pflanzenschmierseife. Speziell zur Pflege von Baby- und Kinderkleidung, wie z.B. Stoffwindeln, Hosen, Überziehsachen.

Die Anwendung von Wollimprägnierung

Bei Windelhosen und Wollbekleidung 1/2 Verschlusskappe Wollimprägnierung je Liter heißes Wasser im Eimer oder Spülbecken auflösen. Auf ca. 30° abkühlen lassen und Wollsachen darin 4-6 Stunden einweichen. Danach in klarem, lauwarmem Wasser spülen (evtl. 1 EL ULRICH natürlich Entkalker beimischen). Diesen Vorgang solltest du bei Windelhosen alle 2-3 Wochen wiederholen.

Bitte achte darauf, dass Wolle bei zu heißer Wäsche, bei der Trocknerbenutzung und direkter Sonneneinstrahlung einläuft. Bitte auch nicht auf die Heizung legen. Zum Trocknen legst du die Windel am besten einfach flach auf ein Handtuch und lässt sie Luft trocknen.

Gehören Stoffwindeln in den Trockner oder auf die Leine?

Obwohl die meisten Windeln trocknergeeignet sind (nur im Schongang), empfehlen wir die Stoffwindeln auf dem Wäscheständer zu trocknen, so spart man die Energie- und Stromkosten, die durch eine Trocknernutzung entstehen.

Eine kleine Materialkunde

Eine kleine Materialkunde

Es gibt ganz viele, verschiedene Materialien aus denen Stoffwindeln hergestellt werden. Hier möchten wir dir einen kurzen Überblick über einige der wichtigsten Materialien verschaffen:

BAMBUSVISKOSE

Stoffe mit Bambus sind streng genommen Viskosestoffe, denn die Bambuszellfasern können nicht im Urzustand auseinander genommen oder gekämmt und dann versponnen werden. Somit handelt es sich um eine natürliche Kunstfaser. Bambusviskose hat den Vorteil, dass dieser Stoff besonders saugstark (3-4 mal so stark wie Baumwolle) und atmungsaktiv ist, zudem fühlt er sich angenehm weich auf der Haut an. Nachteil ist, dass Bambus eine längere Trocknungszeit hat.

BAUMWOLLE

Baumwolle ist eine sehr widerstandfähige und reißfeste Naturfaser, die man ohne Probleme bei 95 Grad in der Waschmaschine waschen kann. Ein weiterer klarer Vorteil der Baumwolle ist, dass sie sehr hautfreundlich ist und zudem ein geringes Allergiepotenzial aufweist. Die Baumwollfaser ist zudem atmungsaktiv, luftdurchlässig und saugstark.

HANF

Hanf ist ein ein qualitativ hochwertiges Naturprodukt, welches die beste Ökobillanz aufweist. Es wächst schnell und bringt sehr hohe Erträge. Hanf ist sehr hautfreundlich, wirkt mikrobiell, verhindert die Entwicklung von Bakterien und damit auch die Geruchsbildung. Die meisten Windelprodukte bestehen aus 55% Hanf und 45% Baumwolle. So wirklich hat die Hanffaser den Durchbruch in die Windelwelt noch nicht geschafft, meist gibt es nur Einlagen. Hanf hat genauso wie Bambus eine hervorragende Saugleistung. Auch hier gibt es lange Trocknungszeiten auf Grund der Saugleistung.

MIKROFASER

Mikrofaser ist eine rein synthetische Faser, die sehr weich und formbeständig ist. Außerdem ist Mikrofaser saugstark und trocknet schneller als Bambus und Baumwolle.

MIKROFLEECE

Microfleece besteht aus vielen feinen Fasern, zwischen denen sich ein wärmendes Luftpolster bildet. Somit ist es besonders leicht und weich und sorgt für ein ausgewogenes Körperklima. Das Material (meist als oberste Schicht der Saugeinlagen eingesetzt) ist nicht saugfähig, leitet jedoch die Flüssigkeit in das Innere der Saugeinlage, so dass die Babyhaut immer schön trocken bleibt und somit auch nicht so schnell wund wird.

PUL

PUL steht für ein Verfahren, durch das Gewebe mit Polyurethan beschichtet werden. (Polyurethane layered = Polyurethanbeschichtet). Die Außenhüllen bzw. Überhosen der Windeln sind meistens mit diesem Material überzogen, damit eben kein Urin durchgeht und sie so wasserdicht sind. Toll ist, dass PUL trotz dieser wasserabweisenden Eigenschaft atmungsaktiv ist.

WOLLE

Wolle ist durch ihre Faserstruktur und Fetthaltigkeit natürlicherweise feuchtigkeitsabweisend und dadurch gut zur Babyhaut, wie auch resistent gegen Schimmel, Pilze und Bakterien. Wolle ist von Natur aus atmungsaktiv und temperaturausgleichend. Im Winter hält Wolle das Baby warm, im Sommer angenehm kühl. Die Wollüberhose schützt vor Stauhitze im Windelbereich. Wolle ist ein großartiger nachhaltiger Rohstoff und ist zudem komplett biologisch abbaubar.