BlackWeek bei Ananas.Shop - bis zu 20% Rabatt** - erfahre jetzt mehr über unsere Angebote

Was ist eine Pocketwindel?

Pocketwindeln sind für uns die flexibelsten Komplettwindeln unter den Stoffwindeln. Pocketwindeln, auch Taschenwindeln genannt, zeichnen sich vor allem durch die auf der Innenseite der Windel durchgängig eingenähte Tasche aus, in welche die Saugeinlagen eingelegt werden. Dabei haben die Pockets ganz ähnliche Vorteile wie All-in-One (AiO) Stoffwindeln, bieten aber mehr Freiheit bei der Zusammenstellung von Materialien und Einlagen, da die Einlagen im Gegensatz zur AiO nicht fest vernäht sind. 

So nutzen wir die Taschenwindeln beispielsweise selbst sehr gerne für den Kindergarten, da sie sehr lange trocken halten, wir sie komplett vorbereiten können und die Erzieher mit ihnen ganz einfach, wie auch mit Wegwerfwindeln, wickeln können. Für die nötige Saugstärke füttern wir die Taschen der Pocketwindeln mit jeweils einer Einlage aus Hanf unten und einer schnellsaugenden Einlage aus Baumwolle oder Mikrofaser oben. Der Name der Pocketwindel leitet sich übrigens von der Tasche, die im englischen als Pocket bezeichnet wird, ab. Die Pocket-Stoffwindel verdankt ihren Namen daher der in die Windel eingenähten Tasche.

Welche Vorteile hat eine Pocketwindel?

Da die einzelnen Bestandteile von Pocketwindeln, im Gegensatz zu All-in-One Windeln, nicht fest miteinander vernäht sind und man diese beim Waschen und Trocknen trennt, haben die Taschenwindeln den Vorteil, dass sie schneller trocknen als das All-in-Ones üblicherweise tun. Deshalb sollte man sich aber auch darüber im Klaren sein, dass sich durch das Befüllen der “Pocket”, ein etwas höherer Aufwand ergibt, denn meist müssen die Einzelteile der Windeln nach dem Waschen erst wieder zusammengesucht werden. Mit der richtigen Technik und ein klein wenig Routine, ist aber auch das überhaupt kein Problem.

Diesen kleinen Mehraufwand im direkten Vergleich zur All-in-One Stoffwindel, macht die Pocketwindel jedoch ganz schnell wieder wett! Denn die Einzelteile haben gleichzeitig den großen Vorteil, dass sie die Pocketwindel äußerst flexibel machen. Bei keiner anderen Komplettwindel lassen sich die Materialen, und damit die Einlagen, so frei und flexibel kombinieren wie bei der Pocketwindel. Im fertig befüllten Zustand, lässt sie sich anschließend genauso einfach und komfortabel wickeln wie eine Wegwerfwindel, All-in-One Stoffwindel oder andere Komplettwindeln.

Welche Saugeinlagen passen in die Pocketwindeln?

Die meisten Pockets haben entweder eine Taschenöffnung im Bauchbereich oder gleichzeitig noch eine weitere Öffnung der Pocket im Rückenbereich der Windel. Pocketwindeln mit Öffnungen hinten und vorne, bieten dabei den Vorteil, dass sie sich etwas leichter mit den Saugeinlagen befüllen lassen. Für die Anzahl der Einlagen und mit welchen Saugeinlagen diese Stoffwindeln befüllt werden, spielt dies jedoch keine Rolle.

Beachten solltest Du, dass Pocketwindeln am besten mit klassischen Saugeinlagen funktionieren. Prefolds, Mulltücher und andere Einlagen eignen sich weniger, da sie häufig zu groß sind oder sich aufgrund der Falttechnik, nur sehr schlecht in die Tasche der Windel einführen lassen. 

Bei der Zusammenstellung von Saugeinlagen, die sich am besten für diese Windeln eignen, hat sich für uns die Kombination von verschiedenen Materialien als sehr effektiv erwiesen. Mit der Variante einer schnellsaugenden Einlage als obere Schicht am Baby-Popo, beispielsweise aus Baumwolle oder Mikrofaser, und einer vielsaugenden Einlage als untere Saugschicht, zum Beispiel aus Hanf, erhältst Du eine sehr saugstarke oder trotzdem schlanke Stoffwindel.

In den Produktbeschreibungen unserer Stoffwindeln, findest Du unter dem Punkt Zubehör, passende Saugeinlagen sowie weitere ergänzende Produkte. Hier haben wir bereits einige Einlagen für Dich ausgesucht, die perfekt zur jeweiligen Pocketwindel passen.