Ananas Blog Andrea Und Philipp

Unsere Vision einer neuen Normalität

30 Stoffwindeln. Viel mehr braucht es nicht um einen Müllberg von 6000 Windeln zu verhindern.

6000 bis 7000 Wegwerfwindeln pro Kind! Das muss man sich erstmal vorstellen. Dieser riesige Berg Windeln wiegt rund 1,5 Tonnen – so viel ungefähr wiegt auch eine ausgewachsene Giraffe. Und hat sich mal jemand gefragt was da überhaupt drin ist und aus was die gemacht sind? 2016 war genau das einer der Gründe dafür, dass wir uns gefragt haben, warum es eigentlich so normal ist, Wegwerfwindeln zu benutzen und wie wir daran etwas ändern können. Für uns, das waren zu der Zeit nur Andrea und Philipp, war das der Anfang von Ananas Stoffwindeln. Aber lass uns Dir kurz erzählen, wie es genau dazu gekommen ist.

Warum ist es so normal Wegwerfwindeln zu benutzen?

Um ehrlich zu sein: Wir haben uns nicht immer so viele Gedanken darum gemacht, was es heißt nachhaltiger zu leben. Als wir 20 Jahre alt waren, ins Berufsleben eingestiegen sind und unser Leben für uns gelebt haben, war Nachhaltigkeit nicht wirklich ein großes Thema in unserem Alltag. Wieso? Tja, eine wichtige Frage, aber wahrscheinlich hat es einfach an der nötigen Aufklärung gemangelt. An der Priorität für das Thema.

Das hatte sich auch 2011, als unser ältester Sohn geboren wurde noch nicht maßgeblich geändert. Wir haben uns - in voller Vorfreude auf unser erstes Kind - einfach mit dem eingedeckt, was man halt eben alles so braucht. Und wenn wir damals als werdende Eltern, eine Sache ganz sicher auf dem Schirm hatten, dann die, dass wir auf jeden Fall Windeln brauchen.

Also kauften wir Windeln. Ganz “normale” Windeln eben, die es in jedem Drogerie- oder Supermarkt in großer Auswahl, mit den unterschiedlichsten Features zu kaufen gibt. Wir machten uns Gedanken darum welche Marke die beste ist. Wir machten uns Gedanken darum bei welchen Marken man das beste Preis-Leistungsverhältnis bekommt. Wir haben sogenannte Ökowindeln getestet und darüber diskutiert, ob diese denn genau so gut und lange trockenhalten wie der Marktführer.

Nur um eine Sache haben wir uns keine Gedanken gemacht: Was ist da eigentlich genau drin in so einer “normalen” Windel und wie werden die hergestellt?

2014 wurde dann unsere Tochter geboren. Bei ihr war etwas anders. Da gab es diese Tage, an denen wir gefühlt zum 100. Mal die Windel gewechselt haben, weil Babys Popo mal wieder rot und die Haut offen und pustelig war. Wir haben gecremt, getrocknet und geleuchtet was das Zeug hielt. Heilwolle in die Windel gelegt und die Windel ganz weggelassen. Aber es half nichts, der rote Po kam zurück mit einer Zuverlässigkeit, dass man die Uhr danach stellen konnte.

Und dann gab es da auch noch diese immer vollen, übelriechenden Mülleimer. Tag für Tag. Es sind wirklich viele Mülltüten, die man da so im Babywickelalltag zur Mülltonne bringt. Wenn man wie wir dann auch noch mitten in der Stadt wohnt, in einem Haus mit mehreren Familien und jungen Kindern, wird es tatsächlich schnell zum Problem, wenn die Restmülltonne mal wieder viel früher voll ist, als die Müllabfuhr den Müll abholen kann.

Also machten wir uns auf die Suche nach Alternativen und dabei stieß Andrea auf Stoffwindeln. Aber auch nur, um sich im nächsten Augenblick selbst zu sagen: Was, das gibt es noch? Das kann nicht funktionieren, das ist nichts für uns.

Aber irgendwas hat uns daran dann doch nicht losgelassen. Und irgendwann haben wir uns gesagt: OK, wir wagen das Experiment Stoffwindel. Also hat Andrea die ersten paar Stoffwindeln gekauft, ohne wirklich zu wissen was sie da eigentlich gekauft hat. Wir haben die Windeln gewaschen und einfach mit unserer Tochter ausprobiert. Und da hatten wir zum ersten Mal unseren großen Aha-Moment: der Ausschlag am Po blieb weg, solange unsere Tochter die Stoffwindeln trug!

Das war der Augenblick, an dem wir uns ernsthaft gefragt haben: Warum sind wir darauf eigentlich nicht schon viel früher gekommen? Warum stellt niemand in Frage, dass ein Wegwerfprodukt aus Plastik und Chemie am Po unserer Babys die Normalität geworden ist? Warum stehen auf den Geburtsstationen unserer Krankenhäuser fast ausschließlich Spender für Wegwerfwindeln der einen großen Marke? Warum mahnte die Hebamme bei der Kreißsaalbesichtigung nicht alle: Und packen Sie bitte genug Stoffwindeln in die Kliniktasche?

Mit unserem persönlichen Aha-Moment kamen aber auch die Herausforderungen auf uns zu. Herausforderungen, die wir so noch nicht kannten. Mal lief die Stoffwindel aus, das andere Mal hatte unser Baby so starke Abdrücke am Bauch und den Beinchen, dass wir uns Sorgen machten. Kann sie sich überhaupt genug bewegen mit den Stoffwindeln? Was also tun? Aufgeben und zurück zum wunden Po? Keine Chance! Wir entschlossen uns dazu dranzubleiben, weiter auszuprobieren und herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Wir waren überzeugt: Es wird klappen!

Also suchte Andrea von hier und da die verschiedensten Informationen über Stoffe und Materialen zusammen. Wir probierten mehr Schichten an Einlagen aus, wir kauften uns Stoffwindeln aus Baumwolle und Hanf oder versuchten es ganz klassisch mit Mullwindeln. Und nach unzähligen Versuchen und leider auch Rückschlägen, hatten wir dann aber irgendwann den Dreh raus und wussten, was funktioniert und was wir besser lassen sollten.

Lange dauerte es dann auch nicht, bis wir und vor allem Andrea, immer häufiger auf “diese bunten Windeln” am Po unserer Tochter angesprochen wurden. Bei den Reaktionen war von “echt toll” bis hin zu “iiiiihh das ist ja ekelig” so ziemlich alles dabei. 

Das Tolle war, dass sich die Zweifel und Ekel der meisten Eltern schnell in Luft aufgelöst hatten, wenn wir ihnen erzählten, warum wir Stoffwindeln nutzen und welche Vorteile sich dadurch für uns und die Umwelt ergeben. Und vor allem waren es nicht wenige, die daraufhin selbst zu überzeugten Stoffwicklern wurden.

Uns hat das gezeigt, dass es einfach zu einer Normalität geworden ist, Wegwerfwindeln zu benutzen. Niemand hinterfragt diese Normalität, solange man nicht aufzeigt, dass es eine Alternative gibt, die besser ist für unsere Umwelt, besser für unsere Gesundheit und besser für unseren Kontostand.

Das war für uns der Moment, an dem wir uns entschlossen haben, dass wir daran etwas ändern möchten! Das war der Grundstein von Ananas. Seit diesem Moment arbeiten wir jeden Tag daran, es Eltern einfacher zu machen die Normalität in Frage zu stellen. Seitdem tun wir alles, damit Du von Deinen Stoffwindeln begeistert bist!

Andrea Ananas Shop

„Ich hoffe, dass Kinder irgendwann die Frage stellen werden: Mama, was ist eigentlich eine Wegwerfwindel?“

Deine Andrea

Unsere Vision ist es, dass Stoffwindeln die neue Normalität werden. Deshalb gibt es Ananas. Deshalb tun wir alles dafür, dass Eltern Stoffwindeln kennen lernen. Deshalb tun wir alles dafür, dass Du die Normalität in Frage stellen kannst. Deshalb tun wir alles, damit Du von Deinen Stoffwindeln begeistert bist.

Wir arbeiten nicht alleine daran

Daran, dass Stoffwindeln die neue Normalität sein sollten, glauben und arbeiten nicht nur Andrea und Philipp, sondern das gesamte Ananas Team. Das A-Team. Ohne das A-Team wäre Ananas nicht das was es ist und könnten wir niemals erreichen, was wir erreichen möchten. Dafür sind wir unendlich dankbar und wir sind unendlich stolz auf unser A-Team.

Feli

Seit 2019 dabei

Meine Aufgabe im A-Team

Ich packe Pakete, packe neue Waren aus und räume sie ein, außerdem übernehme ich einen Teil der Kundenkommunikation (E-Mails und Telefonanrufe) .

Was ich an meiner Arbeit gerne mag

Ich mag es, dass ich trotz meiner schon trockenen Kinder noch mit Stoffwindeln zu tun habe. Besonders gerne berate ich und helfe bei Problemen weiter. 

Mein Lieblingsprodukt in unserem Sortiment

Da kann ich mich kaum entscheiden. Ich liebe die neuen Überhosen von Bare&Boho, das PUL ist einfach so weich und die Designs total schön. Aber ich mag auch die Wollüberhosen von Emilino total gerne. Da ist ein Design schöner als das andere und ich könnte mich nie für eins entscheiden. 

Natalie

Seit 2020 dabei

Meine Aufgabe im A-Team

Meine Aufgabe bei Ananas ist es Andrea und Philipp bei den anfallenden Aufgaben im Ananas Shop zu unterstützen, dies können Aufgaben sein, die die Produktseiten betreffen, aber auch den Ratgeber und Blog. 

Was ich an meiner Arbeit gerne mag

Ich mag besonders gerne, dass ich viele neue Dinge rund um einen Onlineshop lerne. Außerdem mag ich, dass die Arbeit bei Ananas abwechslungsreich ist, denn ich durfte auch schon im Lager und Versand aushelfen.

Mein Lieblingsprodukt in unserem Sortiment

In unserem Shop gibt es viele tolle Produkte, da fällt die Wahl schwer, aber ich denke ich würde mich für die Menstruationstassen in verschiedenen Stärken entscheiden, da es die nicht überall gibt.

Theo

Seit 2020 dabei

Meine Aufgabe im A-Team

Meine Hauptaufgabe besteht darin, die Bestellungen rauszusuchen und versandfertig zu machen. Ich helfe aber auch bei allerlei anderen Aufgaben im Lager und versuche das Team dort zu unterstützen. 

Was ich an meiner Arbeit gerne mag

Besonders mag ich, dass man mit dem Aspekt der Nachhaltigkeit zutun hat. Ich finde es schön, in einem Unternehmen zu arbeiten, hinter dem man ausnahmslos stehen kann. Zudem schätze ich die Arbeit im Team sehr. Es läuft alles sehr harmonisch ab und man freut sich morgens schon auf die Arbeit.

Mein Lieblingsprodukt in unserem Sortiment

Wenn ich mich bei der großen Auswahl für ein Produkt entscheiden müsste, wäre dieses wahrscheinlich eine All-In-One Windel von Thirsties. Auch wenn ich selber noch keine Kinder habe, finde ich die Designs einfach optisch sehr ansprechend. Zudem finde ich auch die Küchenutensilien von Lässig super.

Wir möchten Deine Begeisterung für Stoffwindeln wecken

Wir glauben fest daran, dass Stoffwindeln die neue Normalität werden können. Das ist unser Antrieb, darum gibt es Ananas.

Damit wir daran arbeiten können, gibt es Ananas.

Wir möchten mit Ananas zeigen, dass es eine moderne, gesunde und nachhaltige Möglichkeit gibt unsere Kinder zu wickeln. Wir möchten es Dir so einfach und sorgenlos wie möglich machen, mit Stoffwindeln zu wickeln.

Damit das gelingt, arbeitet wir bei Ananas jeden Tag mit Herzblut daran, Dir so viele und so gute Informationen wie möglich zu Stoffwindeln und unseren Produkten zur Verfügung zu stellen. Wir arbeiten jeden Tag daran, dass Dir die Auswahl der passenden Produkte in unserem Shop so einfach wie möglich gelingt. Mit unseren Mietpaketen zum Beispiel möchten wir dafür sorgen, dass Dir der Stoffwindelstart ganz ohne hohe Kosten und ohne Risiko gelingt. In unserer Ananas Wickelkommode findest Du gebrauchte Stoffwindeln oder verkaufst ganz einfach Deine Stoffwindeln nach der Wickelzeit weiter. Mit unserem Krönchen bekommst Du bei jedem Einkauf ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Und mit unseren Online-Sprechstunden helfen wir Dir ganz persönlich, wenn Du irgendwelche Probleme mit Deinen Stoffwindeln oder Fragen zu den Produkten aus unserem Shop hast.

Du kannst sicher sein, dass wir bereits an vielen weiteren tollen Dingen arbeiten, damit Dein Stoffwindelerlebnis zu Deinem Aha-Moment wird.

Wenn wir jetzt Deine Begeisterung geweckt haben sollten, schau Dich doch gerne auf unserer Seite um oder melde Dich bei uns. Und wenn Du zusammen mit uns die Begeisterung für Stoffwindeln wecken möchtest, freuen wir uns riesig darauf Dich kennenzulernen.