5 Fakten über Windeln, die Dir garantiert noch niemand gesagt hat Wie Dein Baby eine Windel wirklich testen würde und warum Babys Stoffwindeln lieben

Diese 5 Fakten über Windeln, hat Dir garantiert noch niemand gesagt:

1. Allein in Deutschland landen jeden Tag 8 Millionen Windeln im Müll

Wenn Du Einmalwindeln benutzt, verbrauchst Du in der Wickelzeit Deines Babys ungefähr 6000 Stück von diesen. Das sind allein in Deutschland 8 Millionen Windeln jeden Tag. Nutzt Du Stoffwindeln, benötigst Du in der gleichen Zeit nur 30 Stück!

2. Herkömmliche Windeln enthalten Rohöl und andere Schadstoffe

Herkömmliche Einmalwindeln bestehen zum größten Teil aus Zellstoff, Plastik und dem sogenanntem Superabsorber der unter anderem Rohöl enthält. Es werden zudem immer wieder Schadstoffe wie z.B. Pestizide in diesen Windeln gefunden.

3. Wegwerfwindeln schaden der Umwelt über Jahrhunderte hinweg

Eine herkömmliche Einmalwindel benötigt rund 500 Jahre, um zu verrotten. Landet eine solche Windel in der Umwelt, entsteht daraus unter anderem Mikroplastik, welches somit auch in 500 Jahren noch unsere Natur und die Meere verschmutzt. Stell Dir das mal vor! Bei 8 Millionen Windeln jeden Tag allein in Deutschland!

4. Ökowindeln und Biowindeln sind nicht so nachhaltig wie Du glaubst

Sogenannte Öko- oder auch Biowindeln versprechen nachhaltig zu sein. Aber sie sind ebenfalls Wegwerfwindeln und dann kommt auch noch dazu, dass sie allermeist nur zu einem gewissen Anteil aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Außerdem sind sie oft auch noch wahnsinnig teuer. 

5. Mit Stoffwindeln kannst Du mehrere hundert oder sogar tausende Euro sparen

Herkömmliche Wegwerfwindeln kosten pro Stück gerne mal 10, 20 oder 30 Cent, in der gesamten Wickelzeit gibst Du damit schnell bis zu 1500 € aus. Bio- und Ökowindeln schlagen sogar mit Preisen von 70, 80 Cent und mehr je Windel zu buche, wodurch Du bis zu 5000 € für die Windeln eines Babys ausgeben kannst. Stoffwindeln bekommst Du bereits ab 250 €.

Ananas Mama Und Baby Mit Stoffwindel

Stell Dir mal kurz vor, Du bist ein Baby und jemand sagt zu dir... 

Ist Dir auch schon aufgefallen, dass in den vielen Windeltests, von Öko-Test und Stiftung Warentest bis hin zu den verschiedensten Blogs und Webseiten, immer so Dinge getestet werden wie: die höchste Flüssigkeitsaufnahme, der beste Auslaufschutz und der niedrigste Preis?  

Jetzt stell Dir mal kurz vor, Du bist ein Baby und jemand sagt Dir: “Ich habe Deine Windel getestet. Die hält beeindruckende 12 Stunden trocken, läuft nicht aus und ist echt billig! Da kannst Du den ganzen Tag lang in Deinem Pipi sitzen und weder du noch jemand anderes, merkt was davon. Ein hochmoderner, aber vielleicht schädlicher Superabsorber, wandelt Deine Hinterlassenschaften nämlich in so komisches Gel um und eine raschelige Hülle aus Plastik sorgt dafür, dass Dein süßer Babypo für ein paar Jahre luftdicht verpackt ist. Von all dem bekommst du zwar Ausschlag aber mit ein bisschen Creme wird’s bestimmt nicht so schlimm. Mit Hilfe des praktischen Urinindikators, kann man sich dazu auch noch ganz bequem benachrichtigen lassen, wenn es eigentlich schon zu spät ist, eine frische Windel anzuziehen.”

So beschreiben Babys, was sie sich wirklich von einer Windel wünschen:

“Ja, ich weiß, dass ich ganz schön oft Pipi und Kacka mache, aber ich mag es echt nicht, wenn ich da lange drin rumsitzen muss. Ich weiß ja auch, dass das für Euch, Mama und Papa, nicht immer ganz so einfach ist und ihr echt viel Stress habt. Aber wenn mein Po dann auch noch die ganze Zeit in Plastik eingepackt ist, tut mir das oft ganz schön weh.

Am liebsten mag ich deshalb Stoffwindeln, denn die sind so schön weich und lassen Luft an meine Haut. Du ziehst doch auch nicht gerne Mülltüten als Unterhose an, oder Mama? Natürlich merke ich es, wenn der Stoff nass ist und wenn mir das zu viel wird, äußere ich das auch mal lautstark. Aber Papa, wenn ich nur noch ein bisschen größer bin, weiß ich wie das geht mit dem Pipi und geh schon lange vor meinen Freunden aufs Töpfchen. Das liegt daran, dass ich ein besseres Körpergefühl entwickelt habe.

Stoffwindeln mag ich auch, weil da kann ich vielleicht, wenn ich so groß bin wie du Papa, auch selbst noch eine von den riesigen Schildkröten im Meer sehen und diese weißen Bären im Schnee sind vielleicht auch noch nicht alle weg. Von den Stoffwindeln brauch ich auch gar nicht viele, da ist auch Eure Mülltonne nicht immer so voll. Und, Mama und Papa, ihr spart auch ganz schön viel Geld, wenn Ihr nicht immer diese Windeln im Drogeriemarkt kaufen müsst. Das könntet ihr doch in meine Spardose werfen anstatt in den Müll...“ 

Hebamme Verena Hinz

Als Hebamme empfehle ich Stoffwindeln schon seit Jahren. Sie sind nicht nur nachhaltiger, schicker und preiswerter als Wegwerfwindeln sondern vor allem besser für’s Baby. Durch die Passform unterstützen sie die Entwicklung der noch unreifen Hüften und durch die Atmungsaktivität der Stoffe kommt es kaum zu einer sogenannten Windeldermatitis.

Verena Hinz, Hebamme und Gründerin von Hinzling

Babys lieben Stoffwindeln

Babys lieben Stoffwindeln vor allem aus zwei einfachen Gründen: 

Erstens sind Stoffwindeln vor allem gesünder als Einwegwindeln. Denn im Gegensatz zu herkömmlichen Windeln, bei denen ein sogenannter Superabsorber Flüssigkeit in Gel umwandelt, wird bei Stoffwindeln diese Aufgabe einfach von mehreren Schichten Stoff übernommen. Das ist natürlich und vor allem atmungsaktiv, was für eine besonders hohe Hautverträglichkeit sorgt.

Und zweitens sind Stoffwindeln, als Mehrwegprodukt, die einzigen wirklich nachhaltigen Windeln. Ein Baby braucht in der gesamten Wickelzeit nur 30 Stoffwindeln im Gegensatz zu 6000 Wegwerfwindeln und mehr. Das schont Umwelt, Klima und Ressourcen. Jede eingesparte Wegwerfwindel trägt somit dazu bei, dass Dein Baby auch als Erwachsener hoffentlich noch auf einer lebenswerten Erde leben kann. 

Stoffwindeln können noch mehr 

Aber nicht nur Babys lieben Stoffwindeln! Das macht Stoffwindeln zur besten Windel für Eltern und Baby: 

  • Wickeln mit Stoffwindeln ist genauso einfach wie mit Pampers, Lillydoo, HIPP und Co. 
  • Stoffwindeln enthalten keine Schadstoffe oder Pestizide 
  • Ein wunder Babypo oder Hautreizungen treten mit Stoffwindeln nur selten auf 
  • Du brauchst nur 30 Stoffwindeln für die gesamte Wickelzeit 
  • Du wirfst keine 6000 Einwegwindeln in den Müll 
  • Du sparst mehrere hundert Euro im Vergleich zu herkömmlichen Einwegwindeln 
  • Du kannst sogar mehrere tausend Euro sparen im Vergleich zu Öko- und Biowindeln 
  • Stoffwindeln landen nicht als Mikroplastik im Meer 
  • Stoffwindeln gibt es in einzigartigen und wunderschönen Designs 

Stoffwindeln werden übrigens aufgrund der oben genannten Gründe auch sehr häufig von Hebammen empfohlen. Zudem empfehlen Hebammen und Kinderärzte so gut wie immer Stoffwindeln, wenn Kinder eine Windeldermatitis entwickeln und zur Vorbeugung einer Hüftdysplasie. 

Die Erfahrungen, durch die wir selbst erst zu Stoffwindeln gefunden haben, aber vor allem auch die Geschichten und Probleme, von denen uns in den letzten Jahren hunderte andere Eltern erzählt haben, zeigen deutlich, dass Wegwerfwindeln zwar Vorteile versprechen, sie aber wesentliche Bedürfnisse unserer Babys überhaupt nicht befriedigen. Es sind eigentlich immer die gleichen Gründe, aus denen Eltern auf Stoffwindeln umsteigen.

Das Problem ist, dass den meisten Eltern gar nicht klar ist, dass sie mit Stoffwindeln viele Probleme, wie z.B. eine Windeldermatitis, eine mögliche Belastung durch Schadstoffe und Schäden für die Umwelt, von vornherein vermeiden könnten. Wegwerfwindeln sind leider zu Normalität geworden, aber ganzheitlich gesehen, schaden sie uns viel mehr, als uns die vermeintliche Bequemlichkeit bringt.

Andrea und Philipp von Ananas

Bist Du bereit, 2500 Windeln zu sparen?

Unser Starterpaket "Los geht´s" macht Dir den Stoffwindelstart besonders einfach. 

Da ist schon alles drin, was Du brauchst um 2 volle Tage in der Woche mit Stoffwindeln zu wickeln. Das bringt Dir echt was:

  1. An den 2 Tagen in der Woche an denen Du mit Stoffwindeln wickelst, sparst Du bereits bis zu 2500 Wegwerfwindeln ein!
  2. Und damit sparst Du nicht nur Windeln und tust somit der Umwelt etwas gutes, sondern Du sparst auch noch bis zu 500 €

Entdecke unsere Starterpakete

Vimeo Video Cover

Sind Ökowindeln oder Biowindeln eine Alternative?

Bestimmt bist Du bei Deiner Suche nach der besten Windel auch schon auf sogenannte Ökowindeln oder Biowindeln gestoßen. Diese Windeln vermitteln schnell den Eindruck, dass sie die besseren Windeln sind, weil sie viel gesünder und umweltverträglicher sein sollen als konventionelle Einwegwindeln. Ökowindeln oder Biowindeln funktionieren dabei genau wie herkömmliche Windeln und sind ebenso Wegwerfwindeln.

Wenn Du jedoch einmal einen genaueren Blick auf die Angaben und Zusatzbezeichnungen der Hersteller wirfst, dann wirst Du feststellen, dass diese Ökowindeln aber auch nur zu “einem größeren Teil” oder “zwei Dritteln” aus biologisch abbaubaren Materialien wie Bio-Kunststoff, nachwachsenden Rohstoffen oder zertifiziertem Zellstoff bestehen. Das ist sicher besser als Garnichts.

Aber bei rund 8 Millionen Wegwerfwindeln, die jeden Tag allein in Deutschland verbraucht werden, trägt allein die wahnsinnige Menge, in der eben auch für Ökowindeln, zum Beispiel Zellstoff benötigt wird, zu einem enormen Holzverbrauch bei. Wenn Zellstoff aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammt, hilft das die Schäden zu reduzieren, aber wenn Bäume nur gepflanzt werden, um sie dann als Teil einer Windel wieder in den Müll zu werfen, ist das wohl eher nicht so nachhaltig.

Und auch Bio- oder Ökowindeln sind nicht immer komplett frei von problematischen Substanzen und fast alle enthalten auch industriell hergestellten Superabsorber aus Rohöl und Chemie. Auch wenn sie damit umweltfreundlicher sind als die meisten herkömmlichen Wegwerfwindeln, eine Alternative zu Stoffwindeln sind Öko- und Biowindeln in keinem Fall.

In unserer folgenden Vergleichstabelle findest Du alle Vorteile und Nachteile der jeweiligen Windeln nochmal im Überblick. 

Vergleichstabelle

Einwegwindeln Ökowindeln und Biowindeln Stoffwindeln
Frei von Schadstoffen Teilweise Teilweise Ja
Atmungsaktivität und Hautverträglichkeit Gut Gut Sehr gut
Ressourcen- und Klimaschonend Nein Besser als herkömmliche Einwegwindeln Ja
Durchschnittliche benötigte Menge in einer Wickelzeit 6000 6000 30
Durchschnittliche Kosten einer Wickelzeit 650€ bis 1600€ 900€ bis 5000€ 250€ bis 600€
Können einer Hüftdysplasie vorbeugen Nein Nein Ja
Passform Gut Gut Gut
In verschiedenen Windelgrößen verfügbar Ja Ja Ja
Größe in Weite und Höhe flexibel einstellbar Nur Weite Nur Weite Ja
Auslaufschutz Ja Ja Ja

Du bist noch nicht überzeugt? 

Vielleicht fragst Du Dich jetzt noch, wie das zum Beispiel mit dem Waschen ist. Ob das Waschen der Stoffwindeln vielleicht total viel Aufwand ist und Du dadurch noch mehr Stress hättest.

Da können wir Dich beruhigen: Stoffwindeln waschen ist ganz easy und macht wirklich nicht viel Aufwand. Der Gang zum Drogeriemarkt, um Windeln zu kaufen, dauert oft länger!

Wenn wir Dich jetzt trotzdem noch nicht davon überzeugen konnten, dass Stoffwindeln die beste Windeln sind oder Du einfach noch unsicher bist, dann lass Dich von uns persönlich beraten und komm zum Beispiel in unsere kostenlose Stoffwindelsprechstunde

95% der Eltern sind nach einem Webinar oder einer Sprechstunde mit uns begeisterte Stoffwindelwickler

Deine Andrea von Ananas

Die wichtigsten Fragen zu Stoffwindeln:

Es gibt herkömmliche Wegwerfwindeln, ökologische Wegwerfwindeln und Stoffwindeln.

Grundsätzlich bestehen alle Wegwerf- oder Einwegwindeln aus Zellstoff und verschiedenen Kunststoffarten. Ein Saugkern, meist chemischer Superabsorber (SAP), nimmt Flüssigkeiten auf und wandelt sie in Gel um. Nach Benutzung werden diese Windeln im Hausmüll entsorgt.

Stoffwindeln haben einen Saugkern aus Stoff, beispielsweise aus Baumwolle oder Hanf. Die wasserdichte Außenschicht unterscheidet sich nach Modell und besteht meist aus PUL oder natürlicher Wolle. Stoffwindeln werden nach Gebrauch gewaschen und über Jahre wiederverwendet. Auch Mullwindeln zählen beispielsweise zu den Stoffwindeln.

Bei beiden Windelsorten, also sowohl Einwegwindeln als auch wiederverwendbare Windeln aus Stoff, gibt es sogenannte Höschenwindeln. Jedoch unterscheidet sich, trotz der gleichen Bezeichnung, die eigentliche Funktion Höschenwindeln nach Windelart.

Unter den Wegwerfwindeln, unterscheiden sich Höschenwindeln von herkömmlichen Windeln vor allem in der Passform, sie ähneln optisch einer Unterhose und werden auch wie eine Hose angezogen.

Bei Stoffwindeln, bezeichnet die Höschenwindel dagegen eine Windel, die besonders saugstark ist und die sich zum Beispiel sehr gut als Nachtwindel eignet.

Die Größe unterscheidet sich bei Wegwerf- und Einwegwindeln meist nach dem Gewicht oder dem Alter in Lebensmonaten. Hier werden nach und nach immer größere Windeln gekauft.

Stoffwindeln beschränken sich meist auf 2 Größen. Eine kleine Newborn Größe für Neugeborene, die bis zu einem Körpergewicht von ungefähr 7kg getragen werden kann und die sogenannte One-Size-Größe, die Babys ab ca. 5,5kg gut passt und bis zum Trockenwerden mitwächst.

Von Geburt an bis zu einem Gewicht von ungefähr 5,5kg solltest Du Newborn-Windeln nutzen, denn die sitzen bei kleinen Babys viel besser und verhindern, dass etwas ausläuft.

Übrigens: Mit unseren Mietpaketen für Neugeborene sparst Du Dir die Anschaffung eigener Newborn-Windeln und schonst zusätzlich die Umwelt, da weniger Ressourcen benötigt werden.

Stoffwindeln haben im Gegensatz zu Einwegwindeln keinen Saugkern aus Superabsorber, der Flüssigkeiten in Gel umwandelt. Bei Stoffwindeln nimmt ein Saugkern aus Stoff den Urin auf. Je nach Material, haben Stoffwindeln ein Wickelintervall von 3 bis 4 Stunden, nach dieser Zeit sollte die Windel tagsüber gewechselt werden. Für nachts gibt es besonders saugfähige Stoffwindeln, die dank einer besonders hohen Saugleistung, auch eine ganze Nacht trocken halten.

Wenn Hersteller vor Einwegwindeln damit werben, dass eine Windel auch tagsüber 12 Stunden trocken hält, halten wir das für das falsche Signal. Auch wenn Babys in Wegwerfwindeln die Nässe aufgrund des Superabsorbers nicht spüren, so ist der Urin dennoch vorhanden. Und wer möchte schon 12 Stunden in seinem Pipi sitzen? Auch bei der Verwendung von Wegwerfwindeln empfehlen wir die Windel daher nach spätestens 4 Stunden zu wechseln.

Konventionelle Windeln, aber auch Oeko- oder Biowegwerfwindeln, sind Einmalprodukte die nach Gebrauch entsorgt werden. Alle für die Herstellung benötigten Ressourcen, landen somit bereits nach kurzem Gebrauch im Müll. Dieser Müll ist zudem häufig mit Schadstoffen aus den Bestandteilen der Windel belastet und sollte daher nicht in die Umwelt gelangen. Die dünne Außenhülle aus Kunststoff zerfällt in der Natur zudem schnell in Mikroplastik. Bis eine konventionelle Wegwerfwindel in der Umwelt vollständig verrottet ist, vergehen bis zu 500 Jahre!

Bei einem geschätzten Bedarf von rund 8 Millionen Einmalwindeln jeden Tag allein in Deutschland, sind der Ressourcenverbrauch sowie der Aufwand für deren Entsorgung enorm und die potenziellen Schäden für Umwelt und Klima, äußerst hoch.

Stoffwindeln dagegen sind ein Mehrwegprodukt und es werden durchschnittlich nur rund 30 Stück je Kind und Wickelzeit benötigt. Ein Großteil der Stoffwindeln wird zudem noch für ein zweites und sogar weitere Geschwisterkinder genutzt.

Je nach Modell bestehen Stoffwindeln vollständig aus natürlichem Material und würden, wenn sie in die Umwelt gelangen, innerhalb kurzer Zeit verrotten und geben keinerlei Schadstoffe ab.

Das Waschen von Stoffwindeln benötigt dagegen jedoch Ressourcen wie Stromerzeugung, Wasserreinigung und die Herstellung von Waschmitteln.

Nutzt Du für das Waschen jedoch Ökostrom und nutzt nur biologisch abbaubare und ökologische Waschmittel, sind Stoffwindeln die mit Abstand natürlichste, umweltschonendste und nachhaltigste Windel.

Noch mehr zur Nachhaltigkeit von Stoffwindeln erfährst Du in unserem Ratgeber-Beitrag “Sind Stoffwindeln wirklich nachhaltiger als Wegwerfwindeln?”